Häufige Fragen

Wie funktioniert die Stoßwellen-Therapie?

Bei der Stoßwellen-Therapie zur Behandlung der erektilen Dysfunktion werden die Stoßwellen, wie auf der Grafik verdeutlicht, auf den Penis gerichtet, wodurch die Durchblutung verbessert wird.

Wie lange dauert eine Therapie-Einheit?

Eine Stoßwellentherapie dauert ca. 15 Minuten und sollte mindestens sechs Mal wiederholt werden. Hierbei empfiehlt es sich ein bis zwei Sitzungen pro Woche durchzuführen.

Ist die Therapie schmerzhaft?

Bei der Therapie werden sehr niedrigenergetische Stoßwellen eingesetzt, sodass Patienten höchstens ein geringes Stechen am Penis spüren.

Wie viele Therapien müssen angewendet werden?

Durchschnittlich sind je nach Schweregrad und Ansprechen auf die Therapie zwischen 6 und 10 Therapiesitzungen erforderlich.

Wann bemerkt man eine Verbesserung?

Die Stoßwellen-Therapie setzt durch die Stimulation des Schwellkörpers einen Umbauprozess in Gang, der die Bildung neuer Blutgefäße anregt. Dadurch wird mehr Blut in den Penis gebracht und eine bessere Steifigkeit erreicht. Manche Patienten bemerken bereits nach der ersten Behandlung eine Verbesserung.

Für wen ist die Stoßwellen-Therapie geeignet?

Die Therapie ist für alle Männer mit Potenzstörungen geeignet.

Gibt es Risiken?

Das einzig bekannte Risiko kann die fehlende Wirksamkeit der Therapie darstellen.

Wie hoch sind die Kosten?

Pro Behandlung werden € 80,- verrechnet. Einige Sozialversicherungsträger und private Krankenversicherungen übernehmen einen Kostenanteil nach chefärztlicher Bewilligung. Gerne suchen wir für Sie diesbezüglich an.

Noch Fragen?

Wenden Sie sich vertrauensvoll an Frau Dr. Blaschek-Haller! In einem persönlichen Gespräch können all Ihre Fragen genauestens besprochen werden!